Dr. Thomas H. Kröll

Profil (in der gebotenen Kürze, einige Details zu mir):

Seit 35 Jahren berate und unterstütze ich Menschen sowohl in Gruppen und Teams, als auch individuell im Einzelgespräch. In den vergangenen 20 Jahren habe ich mich auf die Unterstützung von Fach- und Führungskräften im Bereich Mitarbeiterführung,
Entscheidungsfindung, Konfliktklärung und die (Wieder-) Herstellung der Arbeitsfähigkeit von Gruppen und Teams konzentriert.
Schlüsselfrage dabei ist: Wie kann Arbeit so organisiert werden, dass Menschen und Gruppen sowohl betriebswirtschaftlichen Erfolg als auch Zufriedenheit mit ihrer Aufgabe finden?

Dabei stand im Mittelpunkt meiner Beratungsarbeit zunächst nicht die Unterstützung von Klienten im Berufsleben. Vielmehr war der Schwerpunkt meiner Arbeit als Caseworker (Dipl. Sozialarbeiter - KFH Münster) die Beratung von Migranten in allen Lebensfragen. Meine damaligen „Kunden“ brachten spannende Lebensentwürfe und unkonventionelle Ideen von Zusammenarbeit und Organisation von Arbeit in mein Blickfeld. Gleichzeitig hatten sie zum Teil Schwierigkeiten sich in die hiesige Arbeitswelt zu integrieren. Ich begann mich stärker für die Organisation von Arbeit zu interessieren und studierte nebenberuflich an der Führungsakademie ORGAKOM Verwaltungsmanagement mit den
Schwerpunkten Marketing, Personalmanagement und Gesellschafts- und Marktkommunikation (Dipl. Verwaltungsmanager). Nun wusste ich zwar schon mehr über die Organisation von Arbeit und die Marktmechanismen, doch wie sollte ich dieses Wissen in der Beratung so anwenden, dass ein differenzierter Kundenkreis seine Situation optimieren konnte. Das Studium der Supervision, des Coachings und der Organisationsberatung (Dipl. Supervisor - UNI Kassel) folgte.

In der Beratungsarbeit viel auf, dass die Art und Weise wie Mitarbeiter/innen mit persönlichen, diversen Konfliktlagen umgehen, häufig einen sogenannten „Roten Faden“ haben. Diese Überlegungen fanden ihren Niederschlag in einer Promotionsarbeit mit dem Thema: „Typen des Konfliktlösungsverhaltens von Führungskräften, die von Arbeitslosigkeit betroffen sind“ (Dr. rer. Soc. Bergische Universität Wuppertal.) wieder.

Seit 25 Jahren nutze ich verschiedene Methoden und Verfahren zur Steuerung von Reflektionsprozessen. Im Focus stehen dabei die Selbstorganisation meiner Kunden bzw. die von Firmen, Gruppen und Teams.
Die Erfahrung zeigt, ES IST WICHTIG ZU VERSTEHEN, wie die Zusammenhänge sind. Dann kann man Veränderungen initiieren, die zur eigenen Art passen bzw. Teams in ihren jeweiligen Unternehmen unterstützen. Supervision und Organisationsberatung sind bis heute mein Traumberuf. Meine Studien und Erkenntnisse, sowie die Umsetzung in die wirtschaftliche Praxis haben mir gezeigt, dass häufig mehr drin ist, an Erfolg und Zufriedenheit, wenn wir es richtig angehen. Und genau da liegt bis heute mein Beitrag!

Und Privat? Die wichtigste Rolle in meinem Leben spielen meine Frau und meine beiden Söhne. Gleich danach folgen meine Freunde mit denen ich meine Hobbys Sport und Tanzen teile.

Vita